post

Vom Projekt zum Förderverein

Prolog

2015,  der neugewählte Vorstand der Suburbian Foxes nahm die Neugründung und den Aufbau einer Jugendabteilung für American Football und Cheerleading in Angriff.
Auch wenn Glück harte Arbeit nicht ersetzt, so ist dennoch eine gewaltige Prise Glück mit dabei gewesen, diese Prise kam in Form Von Eric Hoerl.
Etwa einen Monat nach dem ersten Tryout bekamen wir den Kontakt zu Eric Hoerl vermittelt der im Dresdner Raum einen ausrichtenden Verein suchte um mit der IMG Acadamy aus Florida eine Clinic abzuhalten.
IMG ACADAMY Coaches in Radebeul Nach zahlreichen Telefonaten und organisatorischer Wegbereitung vor Ort war es dann soweit. Zwei Monate nach den ersten Gehversuchen im American Football bekamen die Kids die Chance mit den Trainern einer der besten Nachwuchsakademien der USA zu arbeiten. In diesem Stunden lernten Eric Hoerl und wir uns näher kennen und tauschten Gedanken zu der Gesamtentwicklung des Sports aus, sympathisch war man sich auf jeden Fall.

Die Jungs waren begeistert und so keimte die Idee, ob man mit einem Camp-implementierten Ausbildungskonzept nicht mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen könnte.
Rekrutierung, Know-How-Transfer und Netzwerkaufbau. Unter der Leitung von Eric Hoerl und Tim Miscovich ließen wir einen erfolgreichen Testballon im Form des ersten Summercamps in Radebeul steigen.

Überregional statt lokal

Basierend auf diesen ersten Erfolgen, wagten wir mit dem ersten miteldeutschen Jugendcamp den nächsten logischen Schritt.
Unter dem Hashtag #onefootballfamily wollten wir einen Beitrag leisten, die Footballfamilie zusammen zu bringen und die nächste Generation auf ein erfolgreiches Miteinander einschwören. Über 80 Nachwuchsspieler, fast 20 Coaches aus ingesamt 7 Vereinen trotzden Kälte, Wind und Regen.

Dieses Camp markierte in zweierlei Hinsicht einen Meilenstein. Das erste Mal in der Footballgeschichte in den neuen Bundesländern kamen Vereine in dieser Größenordnung zu einem Camp zusammen. Mit Sören Wendland von den NY Lions aus Braunschweig nahm auch erstmalig ein Spieler des deutschen Meisters an einem Camp teil und öffnete uns final die Türen in die deutsche und europäische Spitze unseres Sports. EIne Idee verselbstständigte sich.

Das Projekt nahm Fahrt auf

1st rookie & coaches clinicWährend simultan am zweiten Summercamp gearbeitet wurde, nahm im Frühjahr 2016 die Idee eines überregionalen Herrencamps konkrete Formen an.
Erstmalig mit dem Anspruch eine anerkannten Weiterbildungsmaßnahme mit dem kombinierten Praxis – Theorieteil anbieten zu können.
Mit ein paar Projekten im Rucksack und ein paar Projekten in der Pipeline haben wir diese Projekte mit der Initiative wirmachenfootball.de zu einer gemeinsames Dachmarke zusammengefasst.

Beide Projekte konnten wir mit dem Fazit „sehr erfolgreich“ zu den Akten legen und uns dem Besuch der Quarterback Ranch widmen. Gemeinsam mit den sympathischen US-Boys besuchten wir den lokalen Sportunterricht und absolvierten mit der Jugend der Suburbian Foxes zwei Trainingseinheiten. Dank dieser Maßnahme fanden weitere Sportler den Weg zum American Football und sind bereits heute Teil des Teams.

Förderverein? ja, nein vielleicht?

Um dieser Projektfülle organisatorisch noch gerecht werden zu können, wurde viele Abende und viele Stunden diskutiert wie man die Fortsetzung dieser erfolgreichen Idee auf ein solideres Fundament stellen könnte. Heute befinden wir uns auf dem spannenden Weg der Aus -bzw Vereinsneugründung. ( dazu später mehr)

Wir sagen Danke an alle die uns auf diesen Weg bisher begleitet haben und in Zukunft begleiten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.