1. mitteldeutsches Jugendcamp 2016

Mitteldeutsches Footballcamp

Die Vorbereitung

Im November 2015 termierten wir das nächste Jugendcamp auf den Februar 2016. Unsere Teams befanden sich seit 6 Monaten im Training und die rasante Entwicklung, auch durch die sportliche Bereicherung der bisherigen Camps, ließen uns den Entschluss fassen anders als geplant 2017 schon 2016 in den Ligabetrieb zu starten.
Das wir in der Lage seien werde eine B-Jugend-Flag und eine A-Jugendtackle-Mannschaft an den Start zu bringen und das ein Jahr früher als gedacht, hätte wohl kaum einer zu träumen gewagt, als wir im Ende April 2015 zum ersten Jugendtryout einluden.
Die größte Rolle fällt dabei natürlich der engagierten Arbeit unseres Jugendcoachingsteams zu.

Die Bedeutung der Camps ist dabei nicht zu unterschätzen. Auf der einen Seite fällt der enorme externe professionelle Input ins Gewicht und auf der anderes Seite die attraktive Angebotsgestaltung, um die wir unser Portfolio ergänzen konnten. Die Foxes Jugendarbeit hatte sein Alleinstellungsmerkmal gefunden.

Doch Football macht nur dann wirklich Spaß, wenn man auch Gegner hat, gegen die man spielen kann. Bereits nach einem halben Jahr waren wir an dem Punkt, an dem wir mit unseren Konzepten über den Tellerrand des Vereinsgrenzen hinausschauen konnten. Wir wollten anderen Jugendabteilungen die Möglichkeit geben Ihren Kids ebenfalls ein Highlight zu bieten. Im Fokus standen dabei Teams, die, wie wir, einen ähnlichen Entwicklungsstand in Ihrer Jugendarbeit hatten. Wir luden die Jugendspieler der Halle Falken, der Saalfeld Titans und der Vogtland Rebels samt Coaches zu uns ein. Überrascht von der Dynamik, die dieses Projekt entwickelt hatte, erreichten uns drei weitere Anfragen aus Erfurt, Wernigerode und einer US-Highschool in Stuttgart. Nachdem wir diese Teilnehmerszenarien mit Eric Hoerl durchgesprochen haben, erweiterten wir den externen Coachingpool von European-Elite auf ingesamt 5 Coaches und konnten den Teams eine Zusage erteilen.

Bilanz

Insgesamt 7 Vereine, 80 Kids und ca. 20 Coaches sollten an diesem Februarwochenende zusammenkommen. Eine echte Herausforderung in vielerlei Hinsicht, sei es nun in Fragen der Unterbringung und Verpflegung, als auch das sportliche Management, welches die schwierigste Hürde gewesen ist. Trainingsschwerpunkte, Schedules usw bei sovielen Parteien auf einen Nenner zu bekommen …. doch auch das konnten wir meistern und das Jugendcamp konnte kommen.

Das Jugendcamp

Wenn man ein Jugendcamp für den Februar ansetzt, sollte man nicht mit Sonnenschein planen… Taten wir auch nicht, jedoch erhofften wir uns wenigstens ein paar trockene Stunden. Bekamen wir aber leider nicht, was die motivierten Jungs nicht davon abhielten 12 Stunden Footballtraining über zwei Tage verteilt mit vollem Einsatz über die Bühne zu bekommen. Glücklicherweise hatten wir die große Sporthalle zusätzlich zum Platz reserviert, so dass einige Übungen auch überdacht und trocken absolviert werden konnten.
Alle Kids und Coaches hatten Spaß und konnten mit einer Menge neuer Eindrücke in die bevorstehende Saisonvorbereitung starten.
Noch nie in der American Football Geschichte der neuen Bundesländer kamen soviele Vereine zu einem gemeinsamen Jugendcamp unter professoneller Leitung zusammen . Die Coaches und die Jugendspieler lernten sich kennen und trainierten gemeinsam. Ein großer Schritt:  viele Bekanntschaften wurden gemacht und dadurch auch die Kommunikation zwischen den Verantwortlichen dauerhaft erleichtert. Wir freuen uns auf die Fortsetzung im März 2017 wenn es heißt….

2. mitteldeutsches Jugendcamp